09 November 2008

Fragen

Welchen Sinn haben die Träume und zwar diese, die eigentlich gar keinen Sinn machen. Wie wird man so fit, wie man möchte? Wo geht die Zeit hin, wenn sie verloren geht? Wie viele Handys braucht der Mensch? Warum ist dunkel so schwarz? Fragen über Fragen, die die Welt nicht braucht...

31 Oktober 2008

Aus gegebenem Anlass...

Come and hold my hand
I wanna contact the living
Not sure I understand
This role I’ve been given

I sit and talk to God
And he just laughs at my plans
My head speaks a language
I don’t understand
I just wanna feel real love
In the home that I live in
‘Cause I got too much life
Running through my veins
Going to waste

I don’t wanna die
But I ain’t keen on living either
Before I fall in love
I’m preparing to leave her
I scare myself to death
That’s why I keep on running
Before I’ve arrived
I can see myself coming
I just wanna feel real love
In the home that I live in
‘Cause I got too much life
Running through my veins
Going to waste

I need to feel real love
And a life ever after
I cannot get enough
I just want to feel real love
In the home that I live in
I got too much love
Running through my veins
Going to waste

I just want to feel real love
In a life ever after
There’s a hole in my soul
You can see it in my face
It’s a real big place
Come and hold my hand
I want to contact the living
Not sure I understand
This role I’ve been given
Not sure I understand
Not sure I understand
Not sure I understand
Not sure I understand

Feel, ® R. Williams, 2002

29 Oktober 2008

Was wäre es?

Was wäre die Musik ohne schwingende Moleküle Luft?
Was wäre die Malerei ohne klebende Materialien?
Was wäre ein Roman ohne Papierblätter?
Was wäre eine Theateraufführung ohne Bühne und Publikum?
Was wäre der Himmel ohne das Meer?
Was wäre Gott ohne Menschen?
Was wäre ein Vogel ohne die Höhen?
Was wäre eine Nacht ohne den Morgen?
Was wäre eine Frage ohne Antwort?
Was wäre es?

28 Oktober 2008

Zeit der Enthaltsamkeit

Die Zeit der Enthaltsamkeit war am Sonntag vorbei... Ich muss zugeben, es war nach so langer Zeit ungewohnt, ich war etwas aufgeregt und wüsste nicht, ob wir es schaffen, ob ich es schaffen würde. Ob das Timing passen würde, ob die Atmosphäre richtig wäre, ob die Erwartungen erfüllt werden würden, ob der Versuch gelingen würde. Ob es alles einem nicht zu viel werden würde. Zum Glück aber hing nicht alles von mir ab. Zum Glück gab es Übereinstimmung. Zum Glück war die gegenseitige Bereitschaft groß, die Sache zum guten Abschluss zu bringen ...und den Gefühlen Freilauf zu lassen

Die Zeit der Enthaltsamkeit war am Sonntag vorbei... Es war etwas tricky aber es hat sich gelohnt. Ich kann nichts anderes berichten, die 103 Minuten waren richtig unterhaltsam, aufregend, teilweise süß und schön...
Am Sonntag war ich mit den Kindern im Kino.

PS. Wir haben WALL.E gesehen und Popcorn gegessen;)

10 September 2008

Eine Frage ist eine Frage, ist eine Frage, ist eine...

Ist es möglich, ein wLAN aus der Liste der möglichen (Airport-) Netzwerken auszublenden?
Und ich meine nicht, dass ich dem WLAN in seiner Einstellungen sage, versteckt dich, sondern dass mein Client es nicht zur Gesicht bekommt?

Es gibt ein offenes Netzwerk mit meinem IP-Kreis in der Umgebung, woran sich mein Rechner ab und zu meldet, ohne dass ich eine Abfrage dafür bekomme, möchte ich aber aus Sicherheitsgründen nicht unbedingt in einem fremden Netz unterwegs sein...

Hmmm, ist denn sowas möglich?

06 Juli 2008

Ist es besser so?

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich von meiner Umgebung absorbiert werde. Nicht ganz, nicht auf einmal, Stückchen für Stückchen, immer ein bisschen. Ein Stückchen bleibt von mir hier weg, ein anderes Stückchen woanders, da noch eins und dort noch eins.
Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin nur ein Teil von dem, was ich mal war. Ein Kleines nur, dass immer kleiner und immer weniger wird.
Nein, es ist nicht so, dass ich Angst habe, dass es mich nicht mehr geben wird, dass es keine ViSta mehr geben wird. Nein. Mein Problem ist, dass für jedes Stückchen, welches mir entnommen wird, ein anderes Teil an seinen Platz kommt. Ein fremdes Teil, das nicht zu mir gehört, es ist nicht 'ich', es ist nur etwas was man/frau mit sich herum trägt, damit die Rechnung zwischen Plus Minus weiterhin eine Null ergibt. Manchmal erkenne ich mich nicht wieder. Bin ich es wirklich immer noch? Ich mache Dinge, die nicht meinen Prinzipien entsprechen. Wie kann ich dieser Jemand sein, der bei manchen wichtigen Dingen mit solcher Gleichgültigkeit reagiert? Wie konnte es überhaupt zu solch einer Verschiebung der Prioritäten kommen?

Bilde ich es mir ein? Ist es eine Phase?
Und falls es nicht vorübergehend ist, ist es vielleicht besser so?

16 Juni 2008

Ich sag' nur eins...

Das Leben ist hart aber dafür... ungerecht.

10 Juni 2008

20 Mai 2008

Wie verhält man sich denn dann?

Es gibt Leute die kann man nicht [gut] riechen. Dann hält man sie instiktiv auf Abstand.
Es gibt Orte, die kann man nicht gut riechen, und hält man sich fern von.
Es gibt Momente, man kann sich selbst nicht gut riechen... !?!?!

Emm, hmmmmm und dann?
Wie verhält man sich denn dann?

PS. Und dass mir keiner mit einem tollen Vorschlag wie 'Waschen hilft' kommt, ich rede nicht von dieser Art des Geruchs.

13 Mai 2008

Limerick

Es war einmal ein Junge aus Düsseldorf
Sein Namen bräuchte im Genetiv 'nen Apostroph
Und alle sagten O ho
Was für ein hübscher Popo
daher pflegte er ihn schön wie einen Blumentopf


Von und für Odysseus von seiner Mama

Bin ich nicht schön?


Lob und nette Kommentare zum Photo bitte an Herrn Jotefa adressieren.

10 Mai 2008

Eine Geschichte

Eine Geschichte mal wieder erzählen können... Das wäre was. Das wäre was tolles, was schönes, etwas was ich schon lange nicht mehr gemacht habe, etwas was ich vermutlich nicht mehr kann. Wann habe ich es zuletzt getan? Frage ich mich. War es bevor ich hier eingezogen bin, war es nachher? Alles in allem war es eine Verbesserung, alles in allem geht es uns hier besser, wir haben es schöner als vorher, aber wie kriegt man es hin.... man, frau... wer nimmt es schon genau? Also wie kriegt man es hin, nicht auf das Leben des Anderen zu schielen? Wie geht es? Wenn man, frau, Kind, Kinder in einem Haus zusammen leben, zusammen sind aber auch wiederum es nicht sind. Wie kann man sich auf das eigene Leben konzentrieren, wenn das der Anderen so präsent ist? Wenn er, sie, der andere wenn Du willst, sogar in seiner Abwesenheit Dich beschäftigt?

Eine Geschichte.... eine Geschichte mal wieder erzählen können....

21 April 2008

Ein Link, ein Link, mein Königreich für einen Link

Folgenden Link habe ich vor ein Paar Tagen ergoogelt. Es handelt sich um Bildern eines befreundeten Fotografen bei www.fotocommunity.de.
Mein Lieblingsbild (soweit) lege ich hier in klein.
Schön... und sehr interessant, oder?

25 März 2008

Mein Schatz....

Wenn Man bzw. Frau umzieht, sortiert man bzw. Frau das eine oder andere aus. So landet ein Kinderbett vielleicht im Sperrmül, die Badezimmermöbeln in einer Ärtzepraxis und einige Büchern im Altpapiercontainer. Was für ein Glück hatten aber ich und dieses Buch. Es war Liebe auf dem ersten Blick.

Das Buch vom Wohnen


Ist es nicht herzallerliebst? Es heißt "Das Buch vom Wohnen" und ist vom 1977. Blättert man darin, so weiß man wo diese Handwerkersendungen "Do it yourself, SOS" und wie die allen heissen, ihre Ideen her haben.

25 Februar 2008

3 ein halb Sätze

Ich bin von Ardent getagged worden mit zwei Spielen.

Ich soll als erstes (1) nach dem Buch greifen, dass in diesem Moment am nächsten liegt. Ich soll die 123. Seite aufschlagen (und sollte das Buch zu dünn sein, so müsste ich nach dem Nächsten schauen, welches mindestens 123 Seiten hat). Dann soll ich den fünften Satz suchen und die drei folgenden Sätze abschreiben (also den sechsten, siebten und achten Satz). Schließlich soll ich das Spiel an 5 weiteren Spielern zuspielen.

Des weiteren soll ich (2) folgenden Satz vervollständigen:
Der schönste Ort auf der Welt ist...

Hmmm... da ich kein Spielverderber sein möchte, antworte ich so gut, wie ich kann. Das Stöckchen werfe ich aber aus Überzeugung nicht weiter....

Also hier kommen meine Antworten:
(1)
...at the prices
seaweed
and lemons...

Aus einem Gedicht mit dem Titel "lights in water" im Buch Love had a compass vom Robert Lax. Vor einigen Jahren hatte ich das Glück ihm auf Patmos zu begegnen. Der Arme hatte eine Frage zu Microsoft Word, und hoffte ausgerechnet von mir, die Microsoft-Produkte hasst, eine Lösung zu bekommen. Ich erinnere mich zu meiner Schande, ich konnte keinen guten Vorschlag machen. Wie schade...

(2)
...da, wo man sich geliebt und geborgen füllt. Also im Fruchtwasser einer glücklichen werdenden Mutter:-)

20 Februar 2008

Haiku


grün frische Bambus
von der Brise sacht geküsst
wertvolle Ruhe

17 Februar 2008

Limerick-Gefährten

Ein Limerick kommt selten allein,
daher muss ich einfach noch eins hinterher schicken...

Die Fantasien einer Nymphomanin aus Hilden
gehörten ganz gewiss in der Kategorie der Wilden
Eine zum Beispiel
war ganz diffizil
denn sie betraf mehr als nur zwei Gespielen*
;-)

---
(*) Mehr zum Thema Gefährten, Gespielen im Wörterbuch der Synonyme

09 Februar 2008

Dinge gibt es, die gibt es garnicht

A. Sag mal ViSta, kannst Du mal schauen, der Videorecorder geht nicht
ViSta. Was heisst er geht nicht, geht er nicht an, nimmt die Videocassete nicht an, spuckt er sie wieder raus, spielt er sie nicht ab, nimmt er nicht auf, oder findest Du seinen Kanal nicht?

A. Quatsch, ich meinte der DVD recorder geht nicht.
ViSta. Was heisst er geht nicht, geht er nicht an, nimmt die DVD nicht an, spuckt er sie wieder raus, spielt er sie nicht ab, nimmt er nicht auf, oder findest Du seinen Kanal nicht?

A. Er geht nicht, er funktioniert nicht.
ViSta. ...

(ViSta schaut hin, auf dem DVD recorder ist ein SCART-Kabel angeschlossen, sein anderes Ende liegt auf dem Boden. Vista steckt das lose Ende des Kabels am freien SCART-Anschluss des Fernsehaparates.)

A. Oh jetzt geht es. Danke.
ViSta. Damit Dein Fernseher DVDs zeigen kann, musst der auch an Deinem DVD-recorder angeschlossen sein.
(und nimmt die anderen umsonst und wieder nur auf einer Seite angeschlossenen Kabeln aus der Rückseite des DVD recorders ab)

Ein richtig cooler Spot

07 Februar 2008

Griechisch-Deutsche Beziehungen

Θέλω να μπορούσα να ζω χωρίς επιθυμίες
Ich wünschte, ich könnte ohne Erwartungen leben

θέλω να μπορούσα να επιθυμώ αυτό που μπορώ να έχω
Ich wünschte, ich hätte die Erwartungen, die auch realisierbar sind

θέλω να μπορούσα να έχω αυτό που αξίζει
Ich wünsche, es würde das Real werden, was Wert ist

θέλω να μπορούσε να αξίζει αυτό που ζω
Ich wünschte, es wäre wertvoll, was ich erlebe

04 Februar 2008

Das Boot

Halte fest die Ruder
gib keine Acht aufs hoch und runter des Horizonts
habe keine Angst von der Feuchtigkeit
fixiere vorne einen Punkt
damit Du nach hinten gerade fahren kannst
Im Boot hast Du Platz für zwei
bist aber allein
mit diesen zwei Rudern
Pass auf, dass Du keins davon verlierst
Oder wäre es besser
wenn Du beide weit von Dir schmeißen würdest?
Vergiss nicht die Leine los zu binden wenn Du dabei bist,
damit Dir niemand zur Hilfe kommen kann.
Und falls Dein Schicksal so will, kommst Du irgendwo an.
Wenn aber für Dich bestimmt ist, dass Du versinkst, versinkst Du
und Dein Boot zerschellt an der Brandung.

28 Januar 2008

Limerick

Ein experimentierfreudiges Paar aus Hilden
liebte sich am besten unter den Linden
und es machte sie an
dass irgendein Passant
sie beim Akt sehen konnte, ob vorne oder hinten

21 Januar 2008

Anamnese

Als ich 4 Jahre alt war, liebte ich jemanden, der 3 war. Mit 13 war ich an einen 26-jährigen verknallt. Mit 21 war ich mit jemanden zusammen, der nicht nur seine Frau sondern auch mich mit einer Anderen betrug. Später heiratete ich einen Mann, den mich mit seiner Schwester verglich. Nun liebe ich Dich.

Was sagt das alles über mich?

02 Januar 2008

Müde

Ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin müde, denn ich bin mü...